FSV Ilmtal Zottelstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 3.ST

Ilmtal Zottelstedt   Unterwellenborn
Ilmtal Zottelstedt 5 : 0 Unterwellenborn
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   3.ST   ::   25.08.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Kevin Trepanovski, Jonathan Körbs

Assists

Tobias Haase, Jonas Jennicke, Kevin Trepanovski

Torfolge

1:0 (22.min) - Kevin Trepanovski (Tobias Haase)
2:0 (59.min) - Kevin Trepanovski per Elfmeter (Jonas Jennicke)
3:0 (78.min) - Jonathan Körbs (Kevin Trepanovski)
4:0 (84.min) - Kevin Trepanovski per Elfmeter
5:0 (89.min) - Kevin Trepanovski per Weitschuss

Kantersieg bringt zweiten Dreier in Serie

Nach dem unerwartenden Heimerfolg am vergangenen Wochenende gegen den SV Schwarza stand für unsere Erste Mannschaft das zweite Heimspiel in Folge auf Plan. In der heimischen Ilmtalarena durfte man an diesem sonnigen Sonntag den SV Stahl Unterwellenborn begrüßen.Gegen die Gäste, mit Zwei Niederlagen in die Saison gestartet, wollte man unbedingt etwas mitnehmen um sich ein gutes Gefühl für die beiden anstehenden Derbys zu holen. 

Zwar brauchten wir ein paar Minuten um in die Partie zu kommen, doch bereits früh im Spiel wurde deutlich, dass sich die Partie wohl zumeist in der Hälfte der Stahlwerker abspielen würde. Wir schnürten die Gäste in deren Hälfte ein und der Gegner schaffte es nur mit langen Bällen für eigene Entlastung zu sorgen. Wir hingegen spielten bis zum Strafraum ganz gefällig, ließen aber vor dem Tor die nötige Zielstrebigkeit vermissen. So musste ein Bock des gegnerischen Torhüters her um in Führung zu gehen. Dieser patzte bei einem langen Ball von Tobias Haase, Kevin Trepanovski erlief sich die Kugel und brachte diese zum 1:0 im gegnerischen Kasten unter. Auch wenn wir bis zur Pause die spielbestimmende Mannschaft waren, sollte uns in den ersten 45 Minuten kein weiterer Treffer gelingen. 

In Halbzeit Zwei nahmen wir es uns zur Aufgabe schnellstmöglich den Deckel auf die Partie zu machen. Dank der gütigen Mithilfe des Gegners sollte dies uns auch kurz nach Wiederanpfiff gelingen. Bei einer Ecke wird Jonas Jennicke im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kevin Trepanovski sicher. Eigentlich mit einer beruhigenden Führung im Rücken verloren wir nun kurzzeitig den Faden, welche nur mit viel Glück ohne Folgen blieb. Ein Elfmeterreifes Handspiel von Richard Roos wurde vom sonst guten Schiedsrichtergespann übersehen und in der folgenden Situation rettete uns dazu noch die Querlatte. Dieser kleine Hallo-Wach-Ruf brachte uns wieder auf Spur und neben der nötigen Ruhe kam auch der entsprechende Druck in Richtung des gegnerischen Tores zurück. So war es der eingewechselte Jonathan Körbs welcher entgültig den Sack zu machte als er den Ball aus dem Gewühl heraus in die Maschen jagte. Trotz des Ergebnisses zeigte sich unsere Mannschaft weiter hungrig und so ließ es Kevin Trepanovski noch zwei weitere Male im gegnerischen Kasten klingeln. Erst verwandelte er einen Handelfmeter nach einem Freistoß von Haydar Afshar und mit dem Schlusspfiff jagte Kevin einen Abpraller aus gut zwanzig ins Netz und setzte damit einen würdigen Schlusspunkt auf diese Partie. 

Auch wenn wir wissen das die zukünftigen Aufgaben, welche vor uns liegen, wohl schwerer werden sind wir mit dem Spielverlauf und auch dem Endergebnis sehr zufrieden. Sicherlich können wir in puncto Effektivität und Spiel in Richtung Tor noch eine Schippe drauf legen aber den Grundstein für eine ordentliche Saison haben wir in den ersten drei Spielen nun gelegt. In der kommenden Woche erwartet uns das schwere Auswärtsspiel bei den Füchsen in Schöndorf, doch mit den letzten beiden Siegen fahren wir mit einem guten Gefühl auf den Waldsportplatz. 


21.08.2019, Thomas Schmidt

Erste mit zweiten Heimspiel in Folge - Zweite testet in Pokalpause

Nach dem unerwarteten Heimdreier am vergangenen Wochenende gegen den SV 1883 Schwarza und den damit verbundenen drei Punkten auf unserer Habenseite, steht für unsere Erste Mannschaft das zweite Heimspiel in Folge im Spielplan. Zu Gast in der heimischen Ilmtalarena ist wohl die Mannschaft mit einem der längsten Anfahrtswege, der SV Stahl Unterwellenborn. 

Die Stahlwerker belegten in der vergangenen Saison der 13. von 15. Plätzen und holten aus 28 Spielen mit 8 Siegen, 4 Unentschieden und 16 Niederlagen insgesamt 28 Punkte. Auch der Start in die neue Saison lief für die Jungs vom SV Stahl bisher alles andere als optimal. In den bisherigen beiden Spielen verließ man das Feld jeweils mit einer Niederlage gegen Gräfenroda und Gräfinau-Angstedt und steht aktuell mit Null Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. 

Für das Team um Kapitän Tobias Haase wird es am Wochenende darum gehen die starke Leistung vom letzten Wochenende gegen Schwarza zu wiederholen und im besten Fall den nächsten Dreier folgen zu lassen. Rein von der Tabellensicht her ist der SV Stahl Unterwellenborn ein Gegner mit dem es mitzuhalten gilt, möchte man am Ende der Saison die Klasse halten. Schön ist, das man am Wochenende personell aus dem vollen Schöpfen kann. Florian Petzold kommt aus Mexiko zurück und komplettiert am Sonntag unser Team. 

Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr in der heimischen Ilmtalarena. Schiedsrichter der Partie ist Christoph Rank (Einheit Bad Berka) mit seinen beiden Assistenten Raul Butzert (SV 70 Tonndorf) und Jan Vogt (Einheit Bad Berka). 

Im Vorfeld nutzt unsere zweite Mannschaft das spielfreie Pokalwochenende für ein Testspiel um weiter im Rhytmus zu bleiben. Dazu hat man sich den Kreisligisten vom TSV Magdala eingeladen. Anstoß in dieser Partie ist um 13:00 Uhr. Geleitet wird die Partie von Frank Hieronymus vom SV Fortuna Frankendorf.