FSV Ilmtal Zottelstedt e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 2.ST

Großbreitenbach   Ilmtal Zottelstedt
Großbreitenbach 6 : 2 Ilmtal Zottelstedt
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   2.ST   ::   12.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jonas Jennicke, Florian Petzold

Assists

Andy Ackermann

Gelbe Karten

Richard Roos, Jonas Jennicke, Tobias Haase

Zuschauer

130

Torfolge

0:1 (22.min) - Florian Petzold (Andy Ackermann)
1:1 (35.min) - Großbreitenbach
2:1 (44.min) - Großbreitenbach
3:1 (48.min) - Großbreitenbach
4:1 (76.min) - Großbreitenbach
5:1 (81.min) - Großbreitenbach
5:2 (85.min) - Jonas Jennicke
6:2 (89.min) - Großbreitenbach

Fehlerquote einfach zu hoch

Nichts zu holen gab es am Wochenende für unsere erste Männer beim Auswärtsspiel in Großbreitenbach. Auch wenn unsere Jungs die Partie bis zur Halbzeit noch ganz offen gestalten konnten, brach man in der zweiten Halbzeit phasenweise auseinander. 

Bereits vom Anstoß weg waren wir insbesondere im Defensivbereich zu verunsichert und unkonzentriert. Insbesondere die schnellen Stolze und Döhring brachten uns immer wieder in Bedrängnis und zwangen uns zu Fehlern im Spielaufbau. Das diese zumeist ungenutzt blieben, hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt Michael Schmidt im Tor zu verdanken, der uns mehrfach vor dem Rückstand rettete. 

Auch wenn es Defensiv nicht so ganz klappen wollte, ging doch auch immer mal wieder was nach vorne und wir kamen mehrfach gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Bis zur 22. Minute noch glücklos, war es dann sogar Florian Petzold, der uns nach einem feinen Angriff in Führung brachte. Die Gastgeber waren sichtlich geschockt und brauchten eine Weile, bis sie sich vom Gegentreffer erholten. Leider gelang es uns nicht in dieser Phasen einen Treffer nachzulegen. In der 35. Minute kam Großbreitenbach dann zum Ausgleich, nach dem uns nicht gelang Göhring in der Zentrale zu stoppen. Und als wäre das nicht genug, schlug der Gastgeber quasi mit dem Halbzeitpfiff noch einmal zu. Nach einer Ecke kam Betz als einer von drei Angreifer gegen acht Verteidiger zum Kopfball und der Ball trudelte ins Tor. 

In den zweiten 45. Minuten erlebten wir eine Halbzeit zum vergessen. Mal davon abgesehen, dass uns Michael Schmidt mehrfach glänzend vor weiteren Gegentreffer bewahrte, fielen die Gegentreffer jeweils immer nach eigenen Fehler. Entweder klärten wir die Situationen nicht sauber oder wir verloren im eigenen Angriffsspiel den Ball nach katastrophalen Querpässen. Großbreitenbach bestrafte jedenfalls fast jeden unseres Fehler gnadenlos. Einziger Lichtblick in dieser Halbzeit war der Treffer von Jonas Jennicke zum 5:2. 

So steht am Ende ein Spiel, dass wir schnellstmöglich abhaken müssen, denn bereits am kommenden Wochenende die schweren Doppelspiele gegen die Reserve des SC 1903 Weimar und die SG FSV Oberweißbach auf dem Programm.