Tolles Oster-Fußball-Festival begeistert Klein & Groß

Thomas Schmidt, 25.04.2022

Tolles Oster-Fußball-Festival begeistert Klein & Groß

Fast drei Jahre haben wir darauf gewartet endlich wieder ein Turnier ausrichten zu können. Das wir in der Organisation von großen Turnieren nix verlernt haben, dass haben wir am Ostermontag wieder gezeigt. Die Idee eines Oster-Fußball-Festivals nach den neuen Kinderfußballregeln des DFB, welche ab der Saison 2024 / 2025 verpflichtend eingeführt werden, hat eingeschlagen wie eine Bombe. 

42 Mannschaften in drei Altersklassen aus 15 verschiedenen Vereinen tummelten sich am Ostermontag in der Ilmtalarena. Auf bis zu 9 kleinen Spielfelder mit vier Tore spielte jede Mannschaft neun Partien mit einer Spielzeit von sieben Minuten. Tore und glückliche Kindergesichter gab es am Fließband. Zum Turnierabschluss haben alle Anwesenden über den gesamten Tag verteilt über 1.000 Tore gesehen. 

Doch auch neben dem Platz war für alle Anwesenden wieder einiges geboten worden. Mit der Hüpfburg und dem Spielmobil des KSB Weimarer Land über Air-Brush-Künstler Mirko Gerwenat bis zum selbstgebackenen Kuchen unserer Muttis wurde es ein Tag für die ganze Familie. 

Ein Dank geht an die vielen großartigen Helferinnen und Helfer, unsere Sponsoren und alle die diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Wir freuen uns schon jetzt auf die kommenden Veranstaltungen. 

Auch die Thüringer Allgemeine hat 22.04. über unser Turnier berichtet und schreibt dabei folgendes: 

Spaß, Sonnenbrand und 1000 Tore

Das Fußball-Nachwuchsturnier von Ilmtal Zottelstedt begeistert die Kleinsten an Ostern

So langsam kehrt im Amateursport Normalität ein und so konnte man sich auch beim FSV Ilmtal Zottelstedt nach fast drei Jahren Pause wieder auf ein Nachwuchs-Fußballturnier freuen.

„Unser Fazit fällt ausschließlich positiv aus. Dies hatte natürlich seine Gründe in der langen Pause, aber eben auch aufgrund der doch recht neuen Art, wie die Partien stattgefunden haben“, sagte Cheforganisator Thomas Schmidt, der ab 7 Uhr auf dem Rasenplatz schließlich mehr als zwölf Stunden verbrachte. „Mal wieder hatte ich das gute Wetter zu dieser Jahreszeit unterschätzt und mir einen ordentlichen Sonnenbrand geholt“, sagte Schmidt lachend.

Ganze 42 Teams, die meisten Vereine waren mit mehreren Mannschaften am Start, spielten in den drei verschiedenen Altersklasse von den Bambini (G-Junioren) bis zur E-Jugend, aber nicht wie gewohnt auf zwei Kleinfeld-Tore. „Wir haben uns an der Zukunft orientiert. Der DFB hat für die Saison 2024/25 eine neue Spielform angekündigt. Heißt zum Beispiel bei den Kleinsten, dass auf einem kleinen Feld Drei gegen Drei gespielt wird mit vier Minitoren“, sagte Schmidt. So gab es auch in der Vorbereitung etwas mehr Arbeit auf den Platz zu tun. „Der Aufwand hat sich aber absolut gelohnt. Diese Spielform ist dafür gemacht, dass jedes Kind belohnt wird. Am Ende hatte glaube ich jedes Kind getroffen und wir mehr als 1000 Tore gezählt“, sagte Thomas Schmidt, der größtenteils in freudestrahlende Augen blicken konnte. „Die ein oder andere Träne nach einem verlorenen Spiel war auch dabei, aber es ging ja sofort weiter und man hatte die Chance auf das nächste Tor ohne große Wartezeit“, so Schmidt, der vor allem aus der Region Weimar/Weimarer Land aber auch aus ganz Thüringen die Gäste begrüßte.

In der E-Jugend wurde das Feld dann ein wenig größer und man spielte im Modus fünf gegen fünf. Hier wurde spielerisch teilweise schon sehr guter Fußball geboten, die freien Räume besser genutzt.

„Ich denke, dass wir auch die ein oder anderen Trainer sowie Eltern überzeugen konnten, die noch skeptisch waren, dass diese Spielform den Kindern einfach noch mehr Spaß bietet. Denn die wollen vor allem eines: Fußball spielen. Da sollte Taktik noch nicht die große Rolle spielen“, sagte Schmidt.


Quelle:TA / Christian Albrecht