Männer sichern sich überraschend den Titel

Stefan Tarne, 29.01.2024

Männer sichern sich überraschend den Titel

Am Sonntag traten unsere Jungs um Kapitän Tobias Haase bei der diesjährigen Endrunde der Hallenkreismeisterschaft in der Weimarer Aßbach -Halle an.

Mit einem kleinen Kader von 7 Spielern ging es nach der Auslosung in Gruppe 2 gegen Mellingen, Elxleben und Oberweimar. Wie sich herausstellen sollte, die Hammergruppe.

In Gruppe 1 trafen Frankendorf, Empor Weimar, Unterwellenborn und Blankenhain aufeinander.

Unsere Spiele in der Vorrunde sind schnell erzählt. Defensiv  Bombensicher mit dem nötigen Quäntchen Glück, allerdings in der Offensive zu hektisch und mit ein wenig Pech im Abschluss bestritten wir alle 3 Spiele 0:0. Da unsere Kontrahenten bis auf einem 2:0 Sieg von Elxleben gegen Mellingen ebenfalls alle 0:0 spielten, mussten wir gegen Oberweimar im Siebenmeterschießen antreten, um das Halbfinalticket zu lösen. Flo, der ein Sahnetag im Tor erwischte, konnte einen Ball entschärfen. Da Petzi, Stefan und Kevin cool vom Punkt blieben, gewannen wir das Siebenmeterschießen mit 3:1.

Gehofft haben wir auf das Halbfinale,  aber damit gerechnet hatten wir nicht, da wir ab der 6/7 Spielminute schon auf der letzten Rille liefen.

Im Halbfinale trafen wir auf den Gruppensieger aus der Gruppe 1. Das war Empor Weimar. In diesem Spiel war ordentlich Feuer drin. Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden. Aber keine konnte genutzt werden. Negativer Höhepunkt war eine NUR 2 Minuten Strafe für Empor. Nach einem Schiripfiff wurde Kevin noch zu fall gebracht, danach trat der Gegner noch mit Absicht auf sein Gesicht. Aber das sollte sich rächen. Denn im Siebenmeterschießen platzten nach einem 3:1 Sieg alle Emotionen heraus und dienten als Genugtuung für das Vergehen! FINALE!

Im Spiel um Platz 3 holte sich die stark aufspielende Mannschaft aus Unterwellenborn den 3 Platz. Sie siegten mit 4:0 gegen Empor Weimar.

Nun das Finale. Wir sammelten nochmal alle Körner zusammen und schworen uns gegen unseren Vorrundengegner aus Elxleben ein. Egal was passiert, wir können Stolz auf uns sein. Mit Elxleben stand auch die beste Turniermannschaft im Finale.

Elxleben setzte uns sofort unter Druck. Wir kamen trotzdem gut ins Spiel und versuchten unsererseits den Weg nach vorne zu suchen.

Nach 2 Minuten der Schock. Einmal geschlafen und schon war es passiert, unser erstes Gegentor. Kurz darauf erhielten wir einen Freistoß. Petzi lief an, Schuss, Pfiff, Ball im Tor, zählt nicht. Angeblich die 4 Sekunden überschritten. Wir wussten gar nicht, dass die Seknunden jemand anzählt. War jedenfalls in den anderen Spielen nicht zu erkennen. Im Gegenzug hatten wir dann Glück. Der Gegner kam zum Abschluss, Flo hielt den Ball, der Abpraller kam zum Gegner, Schuss, Pfiff, Tor, zählt nicht. Ein Foul von Haasi wurde vorher abgepfiffen und dadurch wurde Elxleben das 2:0 weggenommen, völlig unverständlich. Unser Glück. Nach 5 Minuten bekam dann Damon wegen eines taktischen Fouls eine 2 Minuten Strafe. Elxleben lief an, aber Richi, Kev und Haasi verteidigten Bärenstark, so dass wir in Unterzahl kein Gegentreffer bekamen. Kurz vor Schluss nochmal Freistoß für uns. Gute 12, 13 Meter weg vom Tor. Nur noch wenige Sekunden, Kevin läuft an und zieht ab, der Torhüter ist mit den Fingerspitzen dran, aber kann den Einschlag nicht mehr verhindern! 1:1. Die letzten Sekunden liefen und wir schafften es in die Verlängerung. Die Jungs sammelten sich nochmal. 3 Minuten kämpfen und alles raus hauen. Und das Taten wir und schafften es ins Siebenmeterschießen.

Nach kurzer Besprechung gingen Petzi, Stefan und Kev an die Mittellinie. Vorher fielen noch folgende Worte: Egal was passiert, wir haben mehr erreicht als erwartet!

Wir durften beginnen. Petzi trat an und verwandelt souverän. Exleben tritt an, Tor, aber Flo war fast dran, Schade. Stefan und Kevin trafen genauso souverän wie unsere Kontrahenten aus Elxleben. Nun hieß es Shootout, 1vs1. Es war an Dramatik nicht zu überbieten. Petzi verwandelte wieder souverän und Flo war fast am Schuss dran, aber dieser Schlug knapp neben ihm im Tor ein. Stefan verwandelte seinen Siebenmeter ebenfalls stark, sodass der Gegner weiterhin unter Druck stand. Exleben lief an und zog ab, der Ball klatschte gegen den Außenpfosten! Wie?

Pure Freude und Emotionen auf der Platte sowie im Fanblock. Wir haben es geschafft, Hallenkreismeister!

Man muss aber auch ehrlich sagen, dass wir es Elxleben gegönnt hätten. Sie spielten ein super Turnier und waren eine sympathische Truppe!

Wir wurden Hallenkreismeister ohne ein Spiel in der regulären Spielzeit für uns zu entscheiden. Schon verrückt! Aber wer am Ende zu siebend so einen Fight abliefert, hat es dann wohl doch verdient.

Ganz großer Dank geht an unseren Fanblock raus. Das war eine ganz tolle Unterstützung und ohne Euch hätten wir es nicht geschafft.

Danke auch für die tolle Organisation der HKM. Es lief wirklich alles Reibungslos ab.

Es spielten: Flo, Damon, Kev, Haasi, Stefan, Petzi und Richi! Wahnsinnsteam!

Alles kann, nichts muss! 


Quelle:Stefan Tarne