FSV Ilmtal Zottelstedt e.V.

C-Jugend 5. bei Landesmeisterschaften

Erik Scharf, 17.12.2011

C-Jugend 5. bei Landesmeisterschaften

Mit einem respektablen Platz fünf kehrte die C1 von den Landesmeisterschaften im Futsal zurück. In der Vierfelderhalle der Landessportschule zu Bad Blankenburg sah man, warum dieser Sport in Zukunft das gewöhnliche Hallenspiel ablösen soll.
Mit einem kleinen, schweren Ball sind hier vorrangig die technischen Fähigkeiten gefragt. Die Foul-Regel, ähnlich zum Basketball, sorgt zudem dafür, dass übertriebene Härte sofort unterbunden wird.
So bekamen die Zuschauer in Bad Blankenburg viele sehenswerte Partien zu Gesicht. Unsere SG wusste vor allem in den ertsen beiden Matches zu überzeugen. In der vermeintlich leichteren Gruppe mit Gera 03, VfB Oberweimar (etwas unverständlich nach eigener Aussage nur mit einer "B-Elf"), Empor Erfurt und der SG Donndorf legte man los wie die Feuerwehr.
Im ersten Spiel gegen Donndorf lief nach einer kurzen Anlaufphase der Ball recht flüssig. Darius Fauer konnte drei schöne Kombinationen jeweils mit einem Treffer krönen, Eric Zeitz setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt im ersten Spiel. Gegen Oberweimar konnte wiederrum Darius mit zwei schnellen Toren, davon ein direkter Freistoß aus 10 m, nachdem dem Torwart der Falkenburgler den Ball außerhalb des Strafraums in die Hand nahm, einen Vorsprung für die SG herrausschießen. Dem Anschlusßtreffer ließ Tim Scharf nach einer Ecke das 3:1 folgen. Den Endstand besorgte dann Richard Ross, ebenfalls nach direktem Freistoß. Diesmal erlaubten sich Oberweimar den zweiten unerlaubten Rückpass.
Nach diesem tadellosen Auftakt wartete mit dem Verbandsligisten Gera 03 ein schwerer Brocken. Zu schwer für uns. Der spätere Landesmeister überließ uns das Kommando und schockte uns kaltschnäuzig nach eigenem Ballverlust mit zwei schnellen Kontern. Im letzten Gruppenspiel gegen die altbekannten Jungs von Empor Erfurt wären wir mit einem Sieg sicher im Halbfinale gelandet. Jedoch hatten wir in hektischen zehn Minuten zu wenig Ideen, gegen geschickt verteidigende Landeshauptstädter. Lediglich Richard hatte nach wenigen Minuten eine große Möglichkeit. Sein Schuss aus sieben Metern strich knapp am Gehäuse vorbei. Somit blieb es bei der üblichen Punkteteilung beider Vereine und man musste sich mit Platz 3 in der Gruppe A anfreunden. Durch das Unentschieden von RW Erfurt und dem VfL Saalfeld im letzten Gruppenspiel der Parallelgruppe wurde der 1. SC Leinefelde unser Gegner im Spiel um Platz 5. Hätte eine der beiden Verbandsligamannschaften gewonnen, so wäre der Verlierer unser Gegner gewesen. So schieden wir mit sieben Punkten aus, RW Erfurt kam mit sieben Punkten, ebenso wie Waltershausen, dank der besseren Tordifferenz gegenüber Leinefelde weiter.
Natürlich wollten wir auch das letzte Spiel noch einmal nutzen, den Spaß am Futsal mitzunehmen und einen positiven Abschluss zu erzielen. Dies gelang uns überraschend klar mit 4:1. Bereits nach zwei Minuten netzte Valentin Mohring zur Führung ein. Wenig später erzielte Darius nach einem Solo das zweite Tor. Als Hannes die große Möglichkeit zur Vorentscheidung ausließ, machte es Leinefelde noch einmal mit dem Anschlusstreffer spannend. Da wir zudem durch kleine Fouls die Grenze von drei kummulierten Fouls erreicht hatten, musste Philipp nach zwei weiteren Pfiffen gegen uns zweimal aus 10 m eingreifen. Der freie Schuss aufs Tor konnte ihn aber nicht überwinden. Im Gegenteil, mit einem weiten Abwurf in den Lauf von Eric leitete er sogar das 3:1 ein. Kurz vor dem Ende ließ Eric erst dem Gegenspieler, dann dem Keeper per Lupfer keine Chance.

Somit bleibt noch zu erwähnen, dass unsere einzige Niederlage gegen den Landesmeister zu verschmerzen ist. Den Geraern wünschen wir viel Erfolg bei der NOFV-Meisterschaft in Berlin. Unsere Jungs und Mädels hatten mächtig Spaß an diesem Turnier. Es wäre schön, wenn sich dieser Sport, ähnlich wie in Sachsen, auch hier durchsetzt.

Platzierungen:

1. 1.FC Gera 03
2. FSV Waltershausen
3. RW Erfurt
4. Empor Erfurt
5. SG Zottelstedt
6. SC Leinefelde
7. VfL Saalfeld
8. SG Donndorf
9. Lok Erfurt
10. VfB Oberweimar

SG Zottelstedt: Häfner - Heuschkel, Klimke, Kohler, Scharf (1), Mohring (1), Roos (1), Stock, Zeitz (3), Fauer (6)