FSV Ilmtal Zottelstedt e.V.

Sensation blieb aus

Erik Scharf, 01.02.2012

Sensation blieb aus

Anspannung und Vorfreude waren gleichermaßen groß, als sich der vollbesetzte Bus gen Meuselwitz in Bewegung setzte. Dass die große Sensation ausblieb, war besonders für die Jungs enttäuschend, war man irgendwie so nah dran, gleichzeitig aber auch ein ganzes Stück davon entfernt. Und da wären wir auch schon beim Turnierverlauf angekommen.
Mit dem heimischen ZFC aus Meuselwitz bekamen wir gleich zu Beginn den härtesten Brocken aufgetischt. Doch die ersten sechs Minuten ließen die Träume in den eigenen Reihen weiter zu. Denn nach einer hochkonzentrierten Leistung übergab der erste Block eine 1:0-Führung. Eric Zeitz konnte sich den Ball erobern und zur Führung vollstrecken. Auch der zweite Block verstand es, mit allen Mitteln zu verteidigen. Leider ist es in solchen Spielen häufig der Fall, dass der Gegner nur eine Chance braucht. So ließen wir den Zipsendorfern ein Splatbreit zu viel Platz, schon klingelte es per Distanzschuss. Und auch der nächste Fehler wurde eiskalt bestraft. In der Vorwärtsbewegung verlor Eric den Ball, drei Gegner liefen auf Philipp zu. Kurz darauf entschied Meuselwitz die Partie, wieder mit einem Distanzschuss.
Somit war das Spiel gegen den Borntaler SV schon ein Endspiel. Leider konnten wir erneut nur eine Hälfte der zwölf Minuten mithalten. Diesmal stand es jedoch schon nach den ersten sechs Minuten 0:3. Darius` Anschlusstreffer kam zu spät. Es war deutlich zu spüren, dass einige nicht ihren besten Tag erwischten. Auch spürbar war die (zu große) Nervosität, die man unseren Jungs und Mädels einfach zugestehen muss. Denn ein solches Ereignis in seiner Gesamtheit war für manche Nerven noch zu viel. Ebenso bekommt man auf diesem Niveau aufgezeigt, was Trainingsbedingungen und Trainingsteilnahme bzw. Nichtteilnahme auch in kurzer Zeit bewirken kann.
Im letzten Spiel gegen Neustadt/Orla konnten wir ansatzweise zeigen, warum wir in diesem Endausscheid standen. Durch flüssige Kombinationen und kluges Aufbauspiel stand es zügig 3:0 nach Toren von Eric, Richard und Dominik. Als die zweite Reihe, welche ursrpünglich nur für Leipzig im Anschluss eingeplant war, auch die Chance erhalten sollte, auf dem Parkett zu stehen, erzielten auch die Neustädter Jungs noch drei Treffer. Somit endete diese Partie 3:3.

Bei aller Enttäuschung über die verpasste Sensation dürfen wir dennoch stolz auf unsere Kicker sein. Immerhin haben wir uns dieses Erlebnis selbst erarbeitet und dürfen uns weiterhin Meister des Großkreis Mittelthüringen nennen.
Desweiteren gartulieren wir dem ZFC Meuselwitz und dem Borntaler SV zum Einzug in die Endrune und wünschen gleichzeitig viel Erfolg!

Kader: Häfner- Heusckel, Klimke, Zeitz, Fauer - Roos, Eckhardt, Hensger, Stock - Gunstheimer, Casper, Mohring, Schröder-Reif

Das Turnier in Leipzig soll natürlich nicht unterschlagen werden. Allerdings fällt dieses Fazit sehr kurz aus. Eine unüberischtliches Turniergeschehen, für die Zuschauer kaum Platz, eine eiskalte Halle. Unserer Mannschaft fiel es schwer, sich ernsthaft auf das Spielgeschehen zu konzentrieren Zwar gewannen wir das erste Spiel, konnten aber in den darauffolgenden Spielen nichts reißen. Über die Gründe wurde vor Ort hinreichend diskutiert. Gegen den Gastgeber Rotation Leipzig und gegen den 1. FC Gera (späterer Turniersieger) lieferte man wiederum starke Leistungen ab. Leipzig wurde 10 Sekunden vor Schluss mit 2:1 in die Knie gezwungen, gegen Gera lief man lange einem Rückstand hinterher, ehe man ebenso kurz vor Schluss die Riesenchance zum Ausgleich nicht nutzen konnte. Das letzte Turnierspiel gegen Leipzig zwei geriet zu einer einzigen Farce. Zum einen zwei verletzte Spieler, darunter Anja schwer. Sie konnte nicht mehr auftreten und hatte kein Gefühl in der großen Zehe. Erste Diagnose: schwere Prellung. Dominik erwischte es ebenso, ihn plagten danach Bänderschmerzen. Der Schiedsrichter wollte von all dem nichts mitbekommen haben, trug er offensichtlich ein Privatproblem auf dem Spielfeld aus. Darüberhinaus sorgte eine völlig lächerliche 2-Minuten-Strafe gegen Eric für Unmut, der nach dem Spiel auch bei der Turnierleitung geäußert wurde. Einstimmiger Tenor von Schiri und Turnierleitung: Man sei sich keiner schuld bewusst, man muss auch mal verlieren können. Ach ja, richtig, wir unterlagen in diesem Spiel 1:2 und wurden Zehnter.
Nach äquivalenten Erfahrungsberichten anderer Mannschaften können wir nun auch sagen: Organisation und versorgung gut, der Rest ist das Startgeld nicht wert.

Ein großes Danke gilt an alle Mitfahrer. Ihr habt den Tag zu einem gemacht, der allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird!
Ebenso ein großes Danke an Gerd für die Mühen bei der Beschaffung des Fahrgerätes.

Alle Bilder findet ihr unter folgender Adresse: http://ilmtalzottelstedt.de/fotos/77-c-junioren-2011-2012
Hier ein Danke an Lars und Familie Gunstheimer!